Hinzufügen von Push-Benachrichtigungen zu deiner Website

Veröffentlicht am 9. September 2023 von Jan Bunk

Ein humanoider Roboter, der in einem Raumschiff eine Benachrichtigung erhält, digitale Kunst

Erstelle eine App aus deiner Website.

Gestalte deine App kostenlos in 5 Minuten.

Push-Benachrichtigungen sind ein fester Bestandteil unserer Online-Erfahrung geworden. Sie ermöglichen es Websites, in Echtzeit mit ihren Nutzern in Kontakt zu treten und sie mit News, Erinnerungen und personalisierten Inhalten zu versorgen. In diesem Artikel werden wir in die Welt der Push-Benachrichtigungen für Websites eintauchen, ihre Vorteile erkunden und eine innovative Alternativlösung vorschlagen, mit der du Benachrichtigungen auf deiner Website einbauen kannst.

Die Macht der Push-Benachrichtigungen

Was sind Push-Benachrichtigungen?

Push-Benachrichtigungen sind kurze Nachrichten, die auf dem Gerät eines Nutzers erscheinen, egal ob es sich um ein Smartphone, ein Tablet oder einen Desktop-Computer handelt. Diese Benachrichtigungen werden von Websites oder mobilen Apps verschickt, um die Nutzer über wichtige Ereignisse oder Updates zu informieren. Sie können Text, Bilder oder sogar interaktive Schaltflächen enthalten, was sie zu einem vielseitigen Kommunikationsinstrument macht.

Vorteile von Push-Benachrichtigungen

  1. Engagement in Echtzeit: Push-Benachrichtigungen sorgen für eine sofortige Kommunikation mit deinem Publikum und stellen sicher, dass sie Nachrichten erhalten, sobald sie verfügbar sind.
  2. Erhöhte Nutzerbindung: Diese Benachrichtigungen können das Engagement der Nutzer erheblich steigern, indem sie sie daran erinnern, deine Website zu besuchen, Aktionen durchzuführen oder mit deinen Inhalten zu interagieren.
  3. Personalisierung: Push-Benachrichtigungen können auf der Grundlage des Nutzerverhaltens und der Vorlieben stark personalisiert werden, was ihre Relevanz und Wirksamkeit erhöht.
  4. Abgebrochene Warenkörbe wiederherstellen: Für E-Commerce-Websites können Push-Benachrichtigungen dabei helfen, verlassene Warenkörbe zu reaktivieren, indem sie Erinnerungen und Angebote senden, um die Nutzer zum Abschluss ihrer Einkäufe zu bewegen.
  5. Traffic Boost: Benachrichtige Nutzer über neue Blogbeiträge, Produkte oder Dienstleistungen und bringe den Traffic sofort auf deine Website.
  6. Veranstaltungserinnerungen: Informiere deine Nutzer über bevorstehende Veranstaltungen, Webinare oder Werbeaktionen, damit sie nichts verpassen.

Implementierung von Push-Benachrichtigungen auf deiner Website

Die Implementierung von Push-Benachrichtigungen auf deiner Website kann durch verschiedene Plattformen und Technologien erreicht werden. So funktioniert es normalerweise:

Browser-basierte Push-Benachrichtigungen

  1. Wähle deinen Push-Benachrichtigungsanbieter: Beginne damit, einen Push-Benachrichtigungsdienst zu wählen. Er kümmert sich um die technischen Dinge hinter den Kulissen. Einige beliebte Optionen sind Firebase Cloud Messaging und OneSignal.
  2. Bring die Dinge ins Rollen: Integriere den gewählten Dienst in deine Website. Das bedeutet in der Regel, dass du den Seiten deiner Website ein bisschen JavaScript-Code hinzufügst, um grünes Licht zu geben.
  3. Bitte um Erlaubnis: Bevor du mit dem Versenden von Benachrichtigungen beginnst, musst du das Einverständnis der Nutzer einholen. Wenn jemand deine Website zum ersten Mal besucht, wird er gefragt, ob er Benachrichtigungen erhalten möchte.
  4. Erstelle und versende Benachrichtigungen: Jetzt kommt der spaßige Teil - das Erstellen und Planen von Benachrichtigungen über das Dashboard deines gewählten Dienstes. Du kannst diese Benachrichtigungen sehr persönlich gestalten und sie an das Verhalten und die Vorlieben der Nutzer anpassen.
  5. Überprüfe die Statistiken: Behalte im Auge, wie deine Benachrichtigungen funktionieren. Die meisten Dienste bieten Analysen an, die z. B. die Öffnungsrate und die Klickrate messen.

webtoapp.design: Ein Game-Changer für mobile App-Benachrichtigungen

Browserbasierte Push-Benachrichtigungen sind zwar effektiv, haben aber auch ihre Grenzen, z. B. die geringeren Klickraten im Vergleich zu mobilen App-Benachrichtigungen. An dieser Stelle kommen wir (webtoapp.design) ins Spiel.

Mit unserem App-Builder kannst du deine Website ganz einfach in eine mobile App für Android und iOS umwandeln. So funktioniert es:

  1. Umwandlung: Gib einfach die URL deiner Website an, fülle ein paar weitere Informationen aus und wir erstellen deine App.

  2. Veröffentlichung: Wir helfen dir, deine App im Apple App Store und Google Play Store zu veröffentlichen.
  3. Push-Benachrichtigungen: Du kannst ganz einfach Benachrichtigungen an alle senden, die deine App installiert haben. Sie erhalten deine Benachrichtigungen direkt auf ihrem Gerät, auch wenn die App geschlossen ist.

Das Schöne daran ist, dass wir Apps für alle Arten von Websites erstellen können. Egal, ob du einen Website-Builder wie WordPress oder Shopify verwendest oder ob deine Website individuell gestaltet ist. Das Gleiche gilt für die Funktionalität: Unsere Apps funktionieren unabhängig davon, ob es sich bei deiner Website um einen Onlineshop, ein soziales Netzwerk oder etwas anderes handelt.

Vergleich: Browser vs. App-Benachrichtigungen

Lass uns die browserbasierten Push-Benachrichtigungen mit den Benachrichtigungen der mobilen App vergleichen, um herauszufinden, was besser ist, um deine Ziele zu erreichen!

Browser-basierte Push-Benachrichtigungen

  • Vorteile:
    • Geringere Einstiegshürde, da keine App heruntergeladen werden muss.
  • Nachteile:
    • Geringere Öffnungsraten im Vergleich zu mobilen App-Benachrichtigungen.
    • Verwirrend für die Nutzer, da sie mit Browser-Benachrichtigungen nicht vertraut sind.
    • Wird oft spam-artig angesehen, da es hauptsächlich von Betrugs-Websites verwendet wird.

Mobile App-Benachrichtigungen

  • Vorteile:
    • Höhere Öffnungsraten als Browser-Benachrichtigungen. webtoapp.design-Apps haben in der Regel eine Klickrate von 10%, während Browser-Benachrichtigungen nur 5% erhalten.
    • Für die Nutzer ist es einfach, die Berechtigungen zu akzeptieren und zu verwalten, da sie mit den App-Benachrichtigungen vertraut sind.
  • Nachteile:
    • Erfordert die Installation einer App, was einige Nutzer abschrecken könnte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einige Nachteile bei Browser-Benachrichtigungen gibt, sodass es ungewiss ist, ob sie sich lohnen. Du musst das speziell für deinen Fall entscheiden.

Auf der anderen Seite sind App-Benachrichtigungen eine hervorragende Möglichkeit, deine Nutzer zu binden und sie dazu zu bringen, regelmäßig wiederzukommen. Abgesehen davon, hat eine App viele weitere Vorteile, die deine Nutzer dazu bringen, öfter wiederzukommen.

Egal, für welche Art der Push-Benachrichtigung du dich entscheidest: Achte darauf, dass deine Benachrichtigungen relevant sind, damit du deine Nutzer nicht verärgerst. Du willst doch nicht, dass dieses tolle Tool deine Nutzer vergrault!

Mach eine App aus deiner Website.

Gestalte deine App kostenlos in 5 Minuten.

Verwandte Artikel


Ein humanoider Roboter, der in einer futuristischen Umgebung in seine Brieftasche schaut, digitale Kunst

Warum wir unseren App-Builder als Abonnementdienst anbieten

Wir haben uns entschieden, unsere App-Erstellungsdienste nur gegen eine Abonnementgebühr anzubieten, weil dies unsere Anreize mit deinen in Einklang bringt. Dies ermöglicht es uns, dir zu helfen, die bestmögliche App zu erstellen und zu pflegen.

Ein humanoider Roboter, der in einem Raumschiff viele Flyer verteilt, digitale Kunst

App-Werbung: Dein Fahrplan zum Erfolg

Entdecke bewährte Methoden zur Bewerbung deiner App, von der Einbindung bestehender Kunden bis hin zur Beherrschung der App Store Optimierung. Steigere den Erfolg deiner App!

Ein humanoider Roboter, der in einem Raumschiff ein großes Bedienfeld benutzt, digitale Kunst

Sende Push-Benachrichtigungen mit unserem WordPress-Plugin

Entfessle die Kraft der Push-Benachrichtigungen mit dem webtoapp.design WordPress-Plugin. Mühelose Einbindung von deinem Admin-Panel aus.


Autor Jan Bunk
Geschrieben von
Jan Bunk

Hallo, ich bin Jan! Ich habe webtoapp.design 2019 während meines Informatikstudiums gegründet. Seitdem hat sich viel verändert - nicht nur, dass ich meinen Abschluss gemacht habe, sondern auch, dass nicht mehr nur ich webtoapp.design betreibe. Wir sind zu einem globalen, vollständig remote arbeitenden Team angewachsen und haben viel Erfahrung mit der Entwicklung und Veröffentlichung von Apps gesammelt. Wir haben Hunderte von Apps entwickelt und in den App Stores veröffentlicht, wo sie hunderttausendfach heruntergeladen wurden.