Unterschiede zwischen Android und iOS Apps

Aktualisiert am 3. Mai 2024 von Jan Bunk

Das Android- und Apple-Logo in einer Box-Arena, digitale Kunst

Erstelle eine App für deine Website.

Gestalte deine App kostenlos in 5 Minuten.

Du überlegst gerade, ob du eine iOS- oder eine Android-App willst?
Spring zu den Unterschieden zwischen Android und iOS für App-Publisher.

Es gibt viele Optionen, wenn es um den Kauf eines Smartphones geht. Aber es gibt nur zwei Hauptoptionen für ihre Betriebssysteme, Android und iOS. Fast jedes neue Smartphone wird entweder auf Googles Android- oder Apples iOS-Betriebssystem laufen.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied im Marktanteil dieser Betriebssysteme. Android konnte 87% des Smartphone-Marktanteils erobern, während nur 13% der Smartphones mit iOS laufen. Beide Betriebssysteme sind in ihrer Weise gut, aber es gibt ein paar Gründe, die erklären, warum Android der Marktführer ist.

Betriebssystem-Updates

Die iPhones und iPads werden in der Regel schnell und automatisch auf die neueste Version von iOS aktualisiert, was bei Android-Geräten ganz anders ist. Das liegt daran, dass Apple nur die Updates seiner vergleichsweise geringen Anzahl unterschiedlicher Gerätemodelle verwalten muss. Im Gegensatz dazu veröffentlichen einzelne Hersteller von Android-Smartphones ihre eigenen Updates - nach ihrem eigenen Zeitplan - für viele verschiedene Modelle, was eine Weile dauert. Wenn du deine Website mit uns in eine App umwandelst, musst du dir keine Sorgen um die Kompatibilität machen, da wir das für dich erledigen. Wir stellen immer sicher, dass unsere Apps auf den neuesten Betriebssystemversionen genauso gut funktionieren wie auf Älteren.

Hardware und Kompatibilität

Es gibt eine sehr begrenzte Anzahl von Apple-Gerätemodellen, so dass es nur ein paar verschiedene Kombinationen von Hardwareteilen gibt. Bei Android-Telefonen gibt es Geräte mit jeder erdenklichen Hardware-Kombination, von verschiedenen (Arbeits-) Speichermöglichkeiten bis hin zu unterschiedlichen Bildschirmgrößen, Bildschirmauflösungen und Kameraqualitäten. Dies ist einerseits für den Benutzer des Geräts von Vorteil, da er genau die Art von Telefon bekommen kann, die er sich wünscht. Auf der anderen Seite erschwert es die Entwicklung der App, da man alle Hardware-Varianten berücksichtigen muss. Zu deinem Glück haben wir das bereits bei allen von uns erstellten Apps berücksichtigt. Wir achten immer darauf, dass sie mit fast jedem Gerät kompatibel sind, egal wie leistungsfähig oder wie ungewöhnlich die eingebauten Teile sind.

Akku

Akkulaufzeit und -kapazität sind für die meisten Smartphone-Nutzer sehr wichtig. Ohne eine gute Akkukapazität und gut optimierte Apps bist du gezwungen, dein Smartphone häufig aufzuladen, was ziemlich nervig sein kann. Über den Akkuverbrauch der Apps, die wir für dich entwickeln, musst du dir jedoch keine Sorgen machen, denn wir halten uns immer an die besten Praktiken und machen die Apps so effizient wie möglich. Andere Apps, die nicht auf einen niedrigen Akkuverbrauch ausgerichtet sind, werden oft deinstalliert, weil sie den Akku des Nutzers zu schnell entladen.

Speicherplatz

Bei vielen Android-Smartphones kannst du deinen Speicherplatz mit Micro-SD-Karten erweitern. Bei iPhones ist das leider nicht möglich, sondern du hast nur die Möglichkeit eines teuren Kaufs von Smartphones mit größerem Speicherplatz. Deshalb ist es besonders wichtig, dass wir dafür sorgen, dass alle von uns entwickelten Apps so wenig Speicherplatz wie möglich beanspruchen. Wenn den Nutzern der Speicherplatz ausgeht, deinstallieren sie meist zuerst die größten Apps. Die Apps, die mit unserem Website-zu-App-Konverter erstellt werden, sind in dieser Hinsicht gut optimiert und erreichen oft eine Downloadgröße von nur 12 Megabyte im App Store.

Unterschiede zwischen Android und iOS für App-Publisher

Werfen wir nun einen Blick auf die Aspekte, die du berücksichtigen musst, wenn du entscheidest, ob du eine iOS- oder eine Android-App entwickeln willst. Wenn möglich, solltest du immer sowohl eine Android- als auch eine iOS-App erstellen. Dies bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, da du von Kosteneinsparungen durch plattformübergreifende Frameworks profitieren kannst. Außerdem wirst du keinen deiner Kunden ausschließen, was für sie eine sehr frustrierende Erfahrung sein kann.

Installieren von Apps aus anderen Quellen

Derzeit ist die iOS-Plattform noch sehr abgeschottet und erlaubt die Installation von Apps nur über den Apple App Store. Das heißt, du musst deine App im Apple App Store veröffentlichen, wenn du willst, dass andere sie nutzen können. Das könnte sich in Zukunft mit mehr Regulierungen ändern, da die Gesetzgeber auf der ganzen Welt langsam die Monopolstellung von Apple bemerken.

Android erlaubt dir stattdessen, Anwendungen aus anderen Quellen als dem Google Play Store zu installieren. So kannst du deine Apps über andere Medien bewerben, zum Beispiel indem du deine App in alternativen App Stores veröffentlichst:

Aber vielleicht willst du deine App gar nicht in einem Store veröffentlichen? Du kannst die App-Datei einfach direkt an alle schicken, mit denen du die App teilen möchtest, und sie können sie mit ein paar Klicks installieren. Das bedeutet, dass du die Hürden für die Veröffentlichung deiner App im Google Play Store nicht überwinden musst. Das sollte dich aber nicht abschrecken, denn wir helfen dir so gut wie möglich dabei, deine App in jedem App Store zu veröffentlichen.

App-Stores

Der Apple App Store hat vergleichsweise hohe jährliche Gebühren ($99), wenn es darum geht, deine Apps zum Vertrieb anzubieten. Der Google Play Store hingegen hat eine geringe einmalige Gebühr von $25, die es fast jedem ermöglicht, seine Anwendungen ohne Bedenken einzureichen. Daher macht es Sinn, dass der Android App Store größer ist als der Apple Store. Dies lässt sich auch an der Anzahl der Apps ablesen, die derzeit in diesen beiden Stores erhältlich sind.

  • iOS-Apps im App Store: 1,8 Millionen
  • Android-Apps im Google Play Store: 2,6 Millionen
Quelle: Statista, Apple

The lower number of apps in the Apple App Store is probably at least partially caused by it's thorough and more strict app review process. Recently Google has been putting a lot of effort into improving the quality of apps in Google Play though, for example through stricter reviews and deleting (about 1 million) low quality apps, as you can see in the following graph:

Graph, der die Anzahl der Apps im Google Play Store zeigt
Anzahl an Apps im Google Play Store Quelle: Statista

Es besteht kein Grund zur Sorge, wenn du deine Website mit unserem Konverter in eine App umgewandelt hast, denn wir stellen sicher, dass deine App von höchster Qualität ist und von den App-Stores akzeptiert wird.

Da es mehrere App Stores gibt, haben wir einen detaillierteren Vergleich, wie jeder App Store seine App-Publisher behandelt, geschrieben.

Zielgruppe und Kundenakquise

Apple ist eine Luxusmarke, daher sind ihre Geräte teurer. Daher werden sie meist von der Mittel- und Oberschicht in den westlichen Ländern genutzt. Das bedeutet, dass deine App nur von dieser Zielgruppe genutzt werden kann. Das kann für dich von Vorteil sein, da diese Nutzer in der Regel ein höheres verfügbares Einkommen haben. Auf der anderen Seite kann es aber auch einschränkend sein, denn mit Android kann deine App auf Smartphones in jeder Preisklasse genutzt werden. Diese breitere Zielgruppe macht es einfacher und billiger, Downloads für deine App zu bekommen. Dies sind alles Faktoren, die du im Voraus bedenken solltest, da sie sich darauf auswirken, wie du deine App bewerben kannst.

Schlussfolgerung

Beide Betriebssysteme haben ihre Vor- und Nachteile, aber du musst selbst entscheiden, mit welchem Betriebssystem du dein Zielpublikum am besten erreichst. Wenn dein Budget es zulässt, wird die optimale Lösung immer eine App für iOS und Android sein, die auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Zum Glück gibt es mit App-Buildern wie webtoapp.design keinen großen Kostenunterschied mehr zwischen der Erstellung einer App für nur eine oder für beide Plattformen.

Wandle deine Website in eine App um.

Gestalte deine App kostenlos in 5 Minuten.

Verwandte Artikel


Ein humanoider Roboter, der in einem Raumschiff eine Website in eine App umwandelt, digitale Kunst

Konvertiere deine Website in eine App

Wandle deine Website in eine App um, um Push-Benachrichtigungen, verbessertes Branding und mehr zu nutzen. Ohne Code.

Ein humanoider Roboter, der eine App in Richtung einer Gruppe von Menschen schiebt, digitale Kunst

Warum Websites wollen, dass du ihre App herunterlädst

Warum bewerben Websites ihre Apps so sehr? Vielleicht hast du es selbst schon bemerkt, dass manche Websites die Besucher sehr motiviert sind, ihre Apps herunterzuladen. Dahinter verbergen sich ein paar entscheidende Vorteile.

Verwendung von Push-Benachrichtigungen zum Wachstum deiner Website und App

Die Vorteile von Push-Benachrichtigungen für Unternehmer

Das Hinzufügen von Push-Benachrichtigungen zu deiner Website und App kann einen enormen Einfluss auf das Benutzerengagement, die Konversionsraten und vieles mehr haben.


Autor Jan Bunk
Geschrieben von
Jan Bunk

Hallo, ich bin Jan! Ich habe webtoapp.design 2019 während meines Informatikstudiums gegründet. Seitdem hat sich viel verändert - nicht nur, dass ich meinen Abschluss gemacht habe, sondern auch, dass nicht mehr nur ich webtoapp.design betreibe. Wir sind zu einem globalen, vollständig remote arbeitenden Team angewachsen und haben viel Erfahrung mit der Entwicklung und Veröffentlichung von Apps gesammelt. Wir haben Hunderte von Apps entwickelt und in den App Stores veröffentlicht, wo sie hunderttausendfach heruntergeladen wurden.