Wie du deine App mit einem Passwort schützt

Veröffentlicht am 27. August 2023 von Jan Bunk

Ein humanoider Roboter, der eine Tresortür mit einem großen Schlüssel öffnet, digitale Kunst

Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, das Gerätepasswort des Nutzers (oder Fingerabdruck/Face-ID) abzufragen schau dir bitte unsere Anleitung zur lokalen Authentifizierung an.

In den vielen Jahren, in denen wir Websites in Apps umwandeln, ist gelegentlich die Notwendigkeit aufgetreten, eine App mit einem Passwort zu schützen. Mit Passwortschutz meine ich nicht die typische Anmeldefunktion, die du auf deiner Website hast (die natürlich auch in deiner App funktioniert), sondern ein Passwort, das eingegeben werden muss, bevor die App genutzt werden kann. Dieses Passwort ist für alle dasselbe, daher sind die häufigsten Anwendungsfälle für diese Funktion die folgenden:

  • Private Apps, die für eine bestimmte Gruppe von Personen bestimmt sind, zum Beispiel für die Mitarbeiter deines Unternehmens

  • Neue Apps, die du mit einer größeren Gruppe von Menschen testen willst, bevor du sie für alle zugänglich machst (zum Testen mit einer begrenzten Gruppe von Menschen, du kannst die Android APK teilen oder TestFlight verwenden)

Du kannst ein Passwort für deine App in deinem Dashboard aktivieren. Da diese Funktion nur im Enterprise-Tarif enthalten ist, kannst du auf diese Seite möglicherweise erst zugreifen, wenn du deinen Tarif aktualisiert hast. Hier ist ein Screenshot der Passwort-Einstellungen:

Ein Screenshot der Einstellungen, die du für die Passwortfunktion vornehmen kannst.

Wie du siehst, ist es ganz einfach: Aktiviere das Kästchen, gib dein gewünschtes Passwort ein und schon bist du fertig. Jetzt wollen wir mal sehen, wie es aussieht, wenn jemand die App öffnet.

Ein Screenshot der App zeigt den Passwort-Bildschirm, in den das Passwort eingegeben werden muss.

Wenn dieser Bildschirm in deiner App angezeigt wird, verwendet er natürlich die Farben, die du konfiguriert hast und das Symbol deiner App, nicht das webtoapp.design-Logo.

Über den Passwortschutz gibt es nicht viel mehr zu sagen, als diese praktischen Funktionen zu erwähnen:

  • Du kannst das Passwort jederzeit ändern oder deaktivieren, ohne die App über die App Stores aktualisieren zu müssen.
  • Die App merkt sich das Passwort, nachdem es korrekt eingegeben wurde, sodass es nur einmal eingegeben werden muss (beim ersten Start der App). Wenn du das Kennwort änderst, ist das gespeicherte Kennwort nicht mehr korrekt, sodass der Nutzer das neue Kennwort eingeben muss.

Verwandte Artikel


Zwei humanoide Roboter, die auf einer virtuellen Rennstrecke im Weltraum laufen, digitale Kunst

Wie du deine Website schnell und mobilfreundlich machst

Bewerte und verbessere die Geschwindigkeit und Mobilfreundlichkeit deiner Website, um deine Website-basierte App schneller und benutzerfreundlicher zu machen.

Ein humanoider Roboter, der in einer futuristischen Umgebung in seine Brieftasche schaut, digitale Kunst

Warum wir unseren App-Builder als Abonnementdienst anbieten

Wir haben uns entschieden, unsere App-Erstellungsdienste nur gegen eine Abonnementgebühr anzubieten, weil dies unsere Anreize mit deinen in Einklang bringt. Dies ermöglicht es uns, dir zu helfen, die bestmögliche App zu erstellen und zu pflegen.

Ein humanoider Roboter, der in einem Raumschiff eine Benachrichtigung erhält, digitale Kunst

Hinzufügen von Push-Benachrichtigungen zu deiner Website

Entdecke die Auswirkungen von Push-Benachrichtigungen: Verbessere das Nutzerengagement, personalisiere Inhalte und steigere den Website-Traffic. Erkunde Browser- vs. App-Benachrichtigungen.


Autor Jan Bunk
Geschrieben von
Jan Bunk

Hallo, ich bin Jan! Ich habe webtoapp.design 2019 während meines Informatikstudiums gegründet. Seitdem hat sich viel verändert - nicht nur, dass ich meinen Abschluss gemacht habe, sondern auch, dass nicht mehr nur ich webtoapp.design betreibe. Wir sind zu einem globalen, vollständig remote arbeitenden Team angewachsen und haben viel Erfahrung mit der Entwicklung und Veröffentlichung von Apps gesammelt. Wir haben Hunderte von Apps entwickelt und in den App Stores veröffentlicht, wo sie hunderttausendfach heruntergeladen wurden.